Der Kelch 41

Asdfasd! Es gibt zwei Alternativen zur Auswahl. Die voyeuristische Leserschaft hat ein beratendes Mitspracherecht. Die Entscheidungsgewalt obliegt selbstverständlich dem Story Hole.

 

“Es ist besser, wenn ich jetzt gehe”, sagte sie.

“Finde ich nicht.” Kai grinste und versuchte, sie wieder aufs Bett zu ziehen.

“Warum willst du weg?”, flüsterte Hanna.

1)

“Ich kann und muss das nicht erklären. Es reicht doch, wenn ich nein sage”, antwortete Julika und befreite sich mit einer kreisenden Bewegung aus Kais Griff.

Er schien irritiert. Anscheinend war er so ein Verhalten von Greta nicht gewohnt. Seine folgende Äußerung bestätigte Julikas Vermutung: “Als wir das letzte Mal über das Thema ‘nein heißt nein’ geredet haben, klang das aber noch anderes.”

“Und jetzt klingt es halt so”, sagte Julika, selbst etwas überrascht über ihre Direktheit.

Anscheinend zeigte ihre klare Haltung Wirkung. Kai rückte ein Stück zur Seite, und Julika ließ Gretas Körper aus dem Bett rutschen und aufstehen. Neben dem Bett stand Sven. Auch er wirkte bedröppelt. Entweder hatte er sich ein kleines, voyeuristisches Abenteuer erhofft, oder er wäre selbst gerne noch mit eingestiegen.

Als Julika aufs Bett zurückblickte, erschien ihr die Lücke zwischen Hanna und Kai unendlich groß. Wie gerne hätte sie diese jetzt überbrückt, aber es ging einfach nicht. Vielleicht später. Vielleicht in einem anderen Leben. Sie tätschelte Sven liebevoll über den stattlichen Bauch und verließ erneut das Schlafzimmer.

 

2)

Julika konnte wohl kaum die Wahrheit sagen. Abgesehen davon, dass sie selbst die Situation so unwahrscheinlich intensiv genossen hatte, wollte sie die anderen in dieser Situation einfach nicht hängen lassen. Sven stand noch immer neben dem Bett und die Traurigkeit in seinem Dackelblick war nur schwer zu ertragen. Mit der einen Hand griff sie nach Kais starker Pranke und mit der anderen nach Hannas Wange. Ohne weiter nachzudenken, drückte sie ihr einen Kuss auf den Mund und antwortete flüsternd: “Ich weiß es nicht. Ich glaub, ich hab Angst.”

Hanna küsste nun ihrerseits Gretas Lippen. “Das macht doch nichts. Das ist doch ganz normal. Bei uns bist du sicher.”

Julika hatte befürchtet, dass sie so etwas in der Art sagen würde. Verdammt, das macht es ihr nur umso schwerer.

Vielleicht gab es eine andere Lösung. Vielleicht musste sie einfach nur aufpassen, sich nicht zu sehr fallen zu lassen, denn wenn sie selbst keinen Orgasmus hatte, würde es mit dem Körpertausch nicht klappen. In dieser Situation erschien ihr dieser Plan allerdings alles andere als einfach in die Tat umzusetzen zu sein.

(Neu hier? Den aktuellen Stand der Geschichte findet ihr hier.)

Verfasse einen Kommentar